31.07.2018 in Standpunkte

Ulmer/Neu-Ulmer Erklärung für eine menschenrechtliche und solidarische Flüchtlingspolitik in Deutschland und Europa

 

„Wir haben unser Zuhause und damit die Vertrautheit des Alltags verloren“, schrieb die deutsche Philosophin Hannah Arendt im Januar 1943 in einem Aufsatz mit dem Titel „Wir Flüchtlinge“. Und weiter: „Die Hölle ist keine religiöse Vorstellung mehr und kein Phantasiegebilde, sondern so wirklich wie Häuser, Steine und Bäume.“ Hannah Arendt war vor dem nationalsozialistischen Terror geflohen und musste nun erfahren, was es heißt, Flüchtling zu sein; was dabei alles verloren geht, was zerstört wird. Aber: Sie war gerettet, hatte Zuflucht in einem Land gefunden, dessen Grenzen sie schützten.

23.07.2018 in Standpunkte

LGBTIQ - Was wir erreicht haben und was wir noch erreichen müssen

 

Als Berichterstatterin der SPD-Fraktion für sexuelle Vielfalt und LGBT im Gesundheitsausschuss habe ich mit Alexander Winter vom Verein Travestie für Deutschland über Forderungen an die Politik im Bereich der LGBTIQ-Rechte, Solidarität innerhlab der Community und Herausforderungen durch populistische Parteien gesprochen - das Ergebnis gibt es im Video zu sehen.

15.06.2018 in Standpunkte

Persönliche Erklärung Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte

 

Erklärung nach § 31 GO Bundestag der Abgeordneten Hilde Mattheis zur Abstimmung 2./3. Lesung des Gesetzentwurfs zur Neuregelung des Familiennachzugs für subsidiär Schutzberechtigte (Drucksache 19 / 2438)

 

Trotz großer Bedenken stimme ich dem Gesetzentwurf zur Neuregelung des Familiennachzugs zu. Es gibt einen einzigen Grund dafür: 1.000 Familienzusammenführungen für subsidiär Geschützte sind besser als gar keine.

26.04.2018 in Standpunkte

Erneuerung vor Ort

 

Willkommen!

Hilde in Social Media