Nachrichten zum Thema Pressemitteilungen

11.05.2018 in Pressemitteilungen

Mattheis: Gute Pflege scheitert nicht am Geld, sondern am mangeln-den Willen

 

Ulm, 11. Mai 2018 – Am morgigen Internationalen Tag der Pflegenden wird an den Geburtstag der britischen Krankenschwester und Pionierin der modernen Krankenpflege, Florence Nightingale erinnert. Die Ulmer Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis, Mitglied im Gesundheitsausschuss, fordert ein stärkeres Engagement der Bundesregierung für professionelle und ehrenamtliche Pflegende.

„Ein Branchentarifvertrag Soziales, ein ordentliches Bemessungssystem für das Personal und mittelfristig eine 35-Stunden-Woche für Pflegekräfte: Die Bundesregierung kann mehr tun als das, was im Koalitionsvertrag vereinbart ist“, forderte Mattheis. „Die vereinbarten 8000 neuen Pflegestellen reichen nicht aus, um die teils katastrophalen Zustände zu lindern.“

08.05.2018 in Pressemitteilungen

Sport hilft in der Krebstherapie

 

Ulm, 8. Mai 2018 – Unter dem Titel „Sport gegen Krebs“ hat die Ulmer Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis am Montag ins Casa Caffe in Ulm geladen, um mit der Sportwissenschaftlerin Stephanie Otto und dem Mediziner Prof. Jürgen Steinacker von der Uniklinik Ulm über den Einsatz von Sport in der Krebstherapie zu diskutieren.

„Jeden Therapieansatz, der die Lebensqualität der Patientinnen und Patienten verbessert und zu einer schnelleren Genesung beiträgt, sollten wir in die Regelversorgung übernehmen.“, meinte Mattheis, die seit ihrem Einzug in den Bundestag im Gesundheitsausschuss arbeitet. „Ich finde die Forschung an der Uniklinik Ulm sehr vielversprechend, so dass wir ernsthaft prüfen müssen, diese ergänzende Form der Therapie überall in Deutschland anzubieten.“

26.04.2018 in Pressemitteilungen

Zwei Projekte im Alb-Donau-Kreis erhalten Fördergeld zur Beratung für Menschen mit Behinderung

 

Berlin, 26.04.2018 – Die Lebenshilfe Donau-Iller und der Selbsthilfe Körperbehinderter Landesverband Baden-Württemberg erhalten je rund 250.000 Euro und 210.000 Euro vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales für niedrigschwellige Beratungsangebote. Die Ulmer Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis begrüßte die Förderung von Bundesseite als wichtige Unterstützung der Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung.

 

„Es ist schön, dass im Alb-Donau-Kreis gleich zwei Projekte vom Arbeitsministerium finanziell gefördert werden,“ erklärte Hilde Mattheis. „Mit diesem Geld kann in Blaubeuren eine unabhängige Teilhabeberatung für Menschen mit Behinderung entstehen. Dieser zusätzliche Standort ist wichtig, um ein flächendeckendes und niedrigschwelliges Angebot zu schaffen.“

12.04.2018 in Pressemitteilungen

Hilde Mattheis unterstützt Streikende im öffentlichen Dienst

 

 

Pressemitteilung

Ulm. 12.04.2018. Die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis begrüßt über 2000 Streikende im öffentlichen Dienst aus über fünf Städten auf dem Ulmer Münster-platz. Die Abgeordnete unterstützt die Forderungen des Streiks und betont, dass es nach wie vor wichtig und unabdingbar ist, dieses Mittel der Tarifverhandlung zu nutzen – gerade wenn so viele Menschen aus unterschiedlichen Bereichen von den Verhandlungen betroffen sind.


Mattheis betont, dass alle Lebensbereiche geprägt sind von der Arbeit tausender Menschen des öffentlichen Dienstes – sei es in den Rathäusern und Bürgerämtern, in den Bussen und Bahnen, bei der Behandlung und Pflege von Menschen, bei der Kinderbetreuung, der Instandhaltung der öffentlichen Anlagen und Plätze in unse-ren Gemeinden, bei der Müllabfuhr, im Bereich der Sicherheit und dem Schutz vor Verbrechen und bei Unglücken und vielem mehr.


„Die Menschen, die die Aufgaben übernehmen, durch die unser tägliches Leben rei-bungslos, sicher und lebenswert ablaufen kann, verdienen für ihre Arbeit nicht nur Respekt sondern auch eine gute Bezahlung. Und ich sage in Solidarität mit den Streikenden: es muss eine deutlich bessere Bezahlung sein, als bisher. Deshalb Un-terstütze ich die Forderungen der Gewerkschaft und die Mitarbeiterinnen und Mitar-beiter des öffentlichen Dienstes ganz persönlich.“

10.03.2018 in Pressemitteilungen

Für echte Gleichberechtigung müssen wir weiterkämpfen!

 

Ulm - Anlässlich des Internationalen Frauentages diskutierten die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis und die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Andrea Schiele mit der Personalratsvorsitzenden der AOK Ulm-Biberach Christine Heinrich und vielen interessierten TeilnehmerInnen über Mitbestimmung aus gleichstellungspolitischer Sicht.

Willkommen!

Hilde in Social Media