Nachrichten zum Thema Pressemitteilungen

29.11.2018 in Pressemitteilungen

Mattheis begrüßt Änderungen des Grundgesetzes

 

Berlin, 29.11.2018  - Mit dem heutigen Beschluss des Bundestages über die Änderung des Grundgesetzes werden umfassende zusätzliche Investitionen des Bundes in die Infrastruktur der Länder in den Bereichen Bildung, sozialer Wohnungsbau und ÖPNV-Infrastruktur ermöglicht.

 

Die Qualität und Ausstattung der Schulen können nun von allen staatlichen Ebenen aus gefördert werden. Damit können jetzt alle Schulen eine gute digitale Ausstattung wie beispielsweise mit Tablets und schnellem Internet sowie entsprechenden Schulungen des Personals erhalten. „Auch die Schulen bei uns in Ulm und dem Alb-Donau Kreis werden davon deutlich profitieren können“, betont Hilde Mattheis.

23.11.2018 in Pressemitteilungen

Mattheis stimmt Haushalt zu, kritisiert aber die Anhebung der Rüstungsausgaben scharf.

 

Berlin, 23.11.2018  - Rund 4,7 Milliarden Euro mehr gibt die die Bundesregierung im Haushalt 2019 für Rüstung aus. Insgesamt beläuft sich der Verteidigungsetat damit auf 43,2 Milliarden Euro und ist somit der zweitgrößte Posten im Haushalt des kommenden Jahres und macht rund ein Achtel des Gesamthaushalts aus. Aus Sicht der SPD-Bundestagsabgeordneten Hilde Mattheis ist diese Steigerung deutlich zu hoch und erfolgt zudem aus den falschen Gründen.

 

06.11.2018 in Pressemitteilungen

Befragung im Bundestag zu Methadoneinsatz in der Krebstherapie

 

Ulm, 6.11.2018 – Die Petition von Herrn Alexander Schaible aus Erbach in Kooperation mit Frau Dr. Friesen von der Universität Ulm, klinische Forschung zum Einsatz von Methadon in der Krebstherapie anzuregen, wurde gestern im Petitionsausschuss des Bundestages beraten. Die Bundestagsabgeordnete und Gesundheitsexpertin Hilde Mattheis zeigt sich erfreut, dass die Petition eine weitere Hürde genommen hat.

 

18.09.2018 in Pressemitteilungen

Besuch bei Falch GmbH in Seißen

 

Am 18.09. besuchte Hilde Mattheis gemeinsam mit Bürgermeister Jörg Seibold das Unternehmen falch GmbH in Blaubeuren-Seißen besucht. Geschäftsführer und Gründer des Unternehmens Achim Falch erläuterte sowohl das Entwicklungszentrum, als auch die Produktionstechnik der professionellen Hochdruckpumpen und Wasserstrahlgeräte, die mit einer Leistung von bis zu 3000 Bar Abwasserkanäle reinigen, die Lackierungen von Containerschiffen entfernen und sogar maroden Beton wegfräsen können. Herr Falch betonte auch den besonderen Wert, der auf eine nachhaltige Entwicklung seines Unternehmens und die langfristige Bindung seiner Mitarbeiter*innen gelegt wird. Firmeninterne Sozialleistungen und ein modernes Arbeitsumfeld tragen dazu bei, dass die rund 220 Beschäftigten ein innovatives Unternehmen und einen verlässlichen Arbeitgeber der Region gestalten – in guter Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Blaubeuren. Wie in vielen Gebieten der Region gilt aber auch hier, dass ein Breitbandanschluss fehlt. Das muss sich schnellstmöglich ändern, damit wir den Unternehmer*innengeist mit den richtigen Weichenstellungen noch besser fördern können.

27.08.2018 in Pressemitteilungen

Mattheis: Kein Automatismus zwischen Widerspruchslösung und Organspendezahlen

 

Berlin, 27. August 2018 – Zur aktuellen Debatte über die Einführung einer Widerspruchslösung zur Erhöhung der Zahlen von Organspenden in Deutschland äußert sich die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis, Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion für das Thema Organspende:

„Ich halte es für sehr verkürzt, aufgrund problematisch niedriger Organspendezahlen eine Widerspruchslösung einzuführen. Es gibt keinen Automatismus, dass eine Widerspruchslösung zu mehr Organspenden führt. Bulgarien hat eine Widerspruchslösung, die Organspendezahlen sind aber niedriger als hierzulande. Die USA dagegen konnten bei einer Entscheidungslösung ihre Bereitschaft zur Organspende erhöhen. Wir müssen hier also ganz andere Themen stärker in den Fokus der Debatte rücken.“

Willkommen!

Hilde in Social Media