Pflegeberufereform: Generalistische Ausbildung wird zur Regel

Veröffentlicht am 22.06.2017 in Pressemitteilungen

Heute hat der Bundestag die Reform der Pflegeberufe beschlossen. Ab 2020 werden
die bislang getrennten Ausbildungen in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege
sowie der Altenpflege zusammengelegt und bundeseinheitlich über einen Fonds fi-
nanziert. 

„Mit dem Pflegeberufereformgesetz kommt die längst überfällige Neuausrichtung der Pflegeberufe. Die Koalition reagiert damit auf die sich ändernden Pflegeanforderungen, stellt die Berufsausbildung in der Pflege breiter auf und erhält den Pflegeberuf für die Zukunft attraktiv. Außerdem wird die Ausbildung durch die Abschaffung des Schulgeldes für alle endlich kostenfrei", betont Hilde Mattheis.

Die Reform der Pflegeberufe bildet den berufsrechtlichen Abschluss zahlreicher Ge- setzesinitiativen, mit denen die Koalition in dieser Wahlperiode weitreichende Verbesserungen für Pflegebedürftige, ihre Angehörigen und Pflegekräfte auf den Weg gebracht hat.


Das Gesetz führt die generalistische Pflegeausbildung als Regelausbildung ein. Für eine Übergangszeit wird es in der Altenpflege und der Kinderkrankenpflege - als Wahloption und als Ausnahme zur generalistischen Regelausbildung - eine spezialisierte Ausbildung im dritten Ausbildungsjahr geben.


Durch die Wahloption zur Spezialisierung, die langen Übergangs- und Bestandsschutzfristen sowie durch den Start der neuen Ausbildung im Jahr 2020 haben Schulen und Ausbildungsträger ausreichend Zeit, sich auf die Änderungen einzustellen. Das Gesetz sieht außerdem zahlreiche Hilfen zur Umstellung vor.

 

Willkommen!

Hilde in Social Media