Hilde Mattheis zu Besuch bei der Deutschen Rentenversicherung

Veröffentlicht am 26.07.2018 in Pressemitteilungen

Ulm, 25.07.2018 - Die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis besuchte am Dienstag im Rahmen eines Arbeitsbesuches und intensiven Informationsaustausches das Regionalzentrum der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg in ihrem Wahlbezirk Ulm.

In Anwesenheit der beiden Geschäftsführer der DRV BW, Andreas Schwarz und Elisabeth Benöhr, stellte ihr die Leiterin des Beratungszentrums, Julia Amann, den umfangreichen Aufgaben- und Servicekatalog der 90 Beschäftigten in Ulm und Region vor.

Besonders interessiert zeigte sich Hilde Mattheis an dem umfangreichen und vielseitigen Aufgabenspektrum des „Firmenservice der DRV“, der seinen Ursprung in Ulm und bundesweit in BW hatte. Sie begrüßte es, dass den Betrieben stets ein Mitarbeiter für alle Fragen rund um Prävention, Wiedereingliederung, Reha, Rente und Altersvorsorge mit Rat und Tat vor Ort zur Verfügung steht und der Rentenversicherung in den Betrieben so „ein Gesicht gibt“.

Zum Abschluss des Besuchs wollte Hilde Mattheis noch Anregungen hören, die sie nach Berlin mitnehmen könne. Andreas Schwarz kritisierte die Finanzierung der Mütterrente II. Dies sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, müsse daher aus Steuermitteln finanziert werden und darf nicht auf dem Rücken der Beitragszahler ausgetragen werden.

Ferner appellierte er nochmals an die Politik, die Untergrenze für die Nachhaltigkeitsrücklage (Mindestrücklage) wieder von 0,2 auf 0,4 Monatsausgaben zu erhöhen, sonst könnten sich "unterjährig" Zahlungsengpässe ergeben.

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Willkommen!

Hilde in Social Media