Hilde Mattheis bei Teva zum Thema Medikamentensicherheit

Veröffentlicht am 15.07.2016 in Pressemitteilungen

 

Zum Auftakt ihrer Sommertour besuchte die Ulmer Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD Bundestagsfraktion, Teva an deren Standort in Ulm. Das Unternehmen entwickelte kürzlich eine neue Erklärhilfe zur Medikamenteneinnahme.

 „Leider kommt es immer wieder vor, dass Patienten ihre Medikamente unregelmäßig oder falsch einnehmen“, berichtet Mattheis. „Gerade ältere Patienten, die mehrere Arzneimittel verschrieben bekommen haben, können leicht durcheinander kommen. Daher ist das von Teva entwickelte Merkblatt, die MedHilfe eine gute Initiative, um die Medikamentensicherheit zu erhöhen.“

Schätzungen zufolge werden 30 Prozent aller Medikamente von den Patienten falsch verwendet. Gleichzeitig gehen 20 Prozent aller Krankenhausaufenthalte auf falsche Medikamenteneinnahme zurück. Mattheis diskutierte daher weitere Ansätze für eine stärkere Medikamentensicherheit.

„ Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker‘ ist weiterhin der beste Ratschlag bei Unsicherheiten.“, erläutert Mattheis „Wir sehen aber auch die Arzneimittelhersteller in der Pflicht. Die Packungsbeilage, die Hinweise zur Verabreichung geben sollte, ist für viele ein Rätsel, auch wenn im Arzneimittelgesetz „verständliche und gut lesbare Schrift“ vorgegeben sind. Hier sollten wir ggf. gesetzlich nachbessern.

Ein übersichtliches Merkblatt mit Anwendungsgebiet, Darreichungsform und Einnahmehinweise wie von Teva entwickelt, ist hier eine sinnvolle Ergänzung. Andere Hersteller sollten sich hier ein Beispiel nehmen.“

 

Hier finden Sie mich:

Hilde in Social Media

                           

Hildes Podcast