Bund fördert Elektromobilität für soziale Einrichtungen

Veröffentlicht am 10.05.2021 in Pressemitteilungen

Ulm, 10.05.2021 – Mehrere soziale Einrichtungen in Ulm und Alb-Donau-Kreis können sich über Förderung des Bundesumweltministeriums freuen, um ihre Fahrzeugflotte ökologisch aufzurüsten. Die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis beglückwünscht die erfolgreichen Bewerber für das Förderprogramm.

 

„Das Programm „sozial und mobil“ ist ein Baustein zu mehr Klimaschutz – auch im sozialen und caritativen Bereich!, erklärte Hilde Mattheis. „Mit dem Programm fördern Bundestag und Bundesregierung soziale und gesundheitliche Einrichtungen, damit die ihre Fahrzeugflotte auf- bzw. umrüsten können. Entsprechend gehen 69.000 Euro an die Häusliche Pflege in Illerkirchberg, 12.000 Euro an die Phsyiotherapie im Stadtgarten Gröner Brandauer nach Langenau und 70.000 Euro nach Ulm zu den Donau-Iller-Werkstätten. Mit den Fördergeldern sollen die Einrichtungen die Möglichkeit erhalten, entweder rein batterieelektrische Neufahrzeuge anzuschaffen oder die Ladeinfrastruktur auszubauen. Ich freue mich, dass die Bewerbungen der drei Einrichtungen erfolgreich war.“

 

Die Bundesregierung hat das Programm für Akteure aus dem Gesundheits- und Sozialwesen für zwei Jahre, von 2020 bis 2022 zur Umstellung ihrer Flotten auf Elektrofahrzeuge Fördergelder aufgelegt. „Sozial & Mobil“ hat ein Volumen von 200 Millionen Euro.

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Hier finden Sie mich:

Hilde in Social Media

                           

Hildes Podcast