Bahnhof Merklingen: Förderung durch das Land möglich

Veröffentlicht am 30.09.2015 in Pressemitteilungen

Eine neu berechnete Kosten-Nutzen-Bewertung des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur (MVI) des Landes Baden-Württemberg zeigt auf, dass der Bahnhalt Merklingen in zwei untersuchten Szenarien entsprechend dem Landesfinanzierungrecht förderungswürdig ist.

Der positive Bescheid des Ministeriums bedeutet, dass der Bahnhalt Laichinger Alb bei Merklingen nun doch gebaut und finanziert werden könnte – durch das Land Baden-Württemberg. „Nachdem Bundesverkehrsminister Dobrindt eine Förderung des zusätzlichen Bahnhaltes aus Bundesmitteln abgelehnt hat, gibt uns das Ergebnis des Landesministeriums Hoffnung“, freut sich die Ulmer Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis, die sich seit längerem für den Bahnhalt engagiert.

Geklärt werden muss nun die Finanzierung des Bahnhaltes, die einerseits durch bereits zugesagt Aufwendungen der betroffenen Gemeinden und durch Gelder des Landes erfolgen könnte. Hilde Mattheis und die SPD-Fraktionsvorsitzende des Alb-Donau-Kreises, Klara Dorner hoffen daher auf einen positiven Entscheid durch das Landesfinanzministerium. „Da nun klar ist, dass das Land die bisherigen Unklarheiten bezüglich der schnelleren Züge lösen kann und durch den zusätzlichen Bahnhalt keine zeitlichen Verzögerungen auf der Bahnstrecke Ulm-Stuttgart auftreten werden, fehlt eigentlich nur noch das Geld.“, erklärte Klara Dorner. „Ich hoffe, dass die fehlenden Mittel nun durch das Finanzministerium freigegeben werden können. Das wäre ein schöner Erfolg für die umliegenden Gemeinden und die gesamte Region.“ 

 

Hier finden Sie mich:

Hilde in Social Media

                           

Hildes Podcast