Gute Pflege muss uns was wert sein

Veröffentlicht am 23.08.2011 in Pressemitteilungen

Zur aktuellen Pflegedebatte erklärt die stellvertretende gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Hilde Mattheis:

Wer wirklich gute Pflege will, darf Beitragserhöhungen nicht ausschließen. Viele Familien sind dringend auf Leistungsverbesserungen bei der Pflegeversicherung angewiesen. Arbeitgeberpräsident Hundts Ablehnung von möglichen Beitragserhöhungen in der Pflege ist reflexhaft. Alleine mit niedrigen Beitragssätzen und zu geringen Leistungen ist niemanden geholfen. Wir brauchen dringend Leistungsverbesserungen in der Pflegeversicherung, zum Beispiel bessere Unterstützung der ambulanten Pflege, verbesserte Vereinbarkeit von Pflege und Berufstätigkeit oder bessere Leistungen für Demenzkranke. Die Regierung muss endlich konkrete Vorschläge liefern.

Der von FDP und Union geforderte Kapitalstock in der Pflege belastet nur einseitig die Versicherten, löst aber weder die sich abzeichnenden Finanzierungsprobleme noch verbessert er den Leistungskatalog. Stattdessen brauchen wir endlich eine Stärkung der solidarischen Finanzierung durch eine Bürgerversicherung Pflege, in die die private Pflegeversicherungen und Einkünfte, die nicht aus Erwerbstätigkeit sind einbezogen werden.

 

Hier finden Sie mich:

Hilde in Social Media

                           

Hildes Podcast