30.08.2017 in Allgemein

Briefwahl – wie geht das?

 

Wie beantrage ich Briefwahl?

Die Briefwahlunterlegen können ab sofort persönlich oder formlos per E-Mail, mit Namen, Geburtsdatum und Adresse, bei den Gemeinden des Hauptwohnsitzes angefordert werden.

 

Bis wann muss die Briefwahl beantragt werden?

Die Briefwahlunterlagen können bis zum Freitag vor der Wahl, den 22. September 2017 bis 18:00 Uhr direkt bei der Gemeinde beantragt und ausgefüllt werden. In bestimmten Ausnahmefällen, z.B. plötzlicher Erkrankung, können die Wahlscheine noch am Wahltag bis 15.00 Uhr bei den Gemeinden beantragt werden.

 

Wann muss ich meinen Wahlbrief absenden?

Der Wahlbrief muss spätestens am 24. September um 18.00 Uhr der zuständigen Stelle in den Gemeinden vorliegen. Innerhalb Deutschlands sollte der Brief daher spätestens bis zum 20. September portofrei abgesendet werden. Bei Versand aus dem Ausland entsprechend früher und ausreichend frankiert.

24.08.2017 in Pressemitteilungen

Hilde Mattheis besucht Spirituosenhersteller in Heroldstatt

 

 

Ulm, 24.8.2017 - Die Ulmer SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis besuchte auf ihrer Tour durch den Alb-Donau-Kreis die „finch Whiskydestillerie“ und die Brennerei Hans Fülle in Heroldstadt.

„Die beiden Alkoholerzeuger sind in ihrer Unterschiedlichkeit zwei wichtige Akteure für die Kulturlandschaft auf der schwäbischen Alb“, meinte Mattheis. „Beide stellen bemerkenswerte Spirituosen her, die sich in einem Punkt gleichen: Es sind alles regional erzeugte Produkte höchster Qualität“, sagt Mattheis weiter.

23.08.2017 in Standpunkte

Hilde Mattheis zur Rente

 

16.08.2017 in Pressemitteilungen

Mattheis und Spinrath: Ernst machen mit dem Sozialen Europa

 

Ulm, 16. August 2017 – „Wie schaffen wir ein Soziales Europa?“ war die zentrale Frage beim gestrigen Besuch von Norbert Spinrath, europapolitischer Sprecher der SPD-Fraktion bei der Bundestagsabgeordneten Hilde Mattheis in Blaustein.

„Wir müssen dafür sorgen, dass die EU auch im sozialen Bereich konkret etwas für die Menschen tut“, erklärte Hilde Mattheis. „Da reichen Lippenbekenntnisse wie von der Kommission mit einer ‚Säule sozialer Rechte‘ nicht aus. Wir müssen neue Rechte und Programme schaffen, bspw. mit einem dauerhaften Jugendbeschäftigungsfonds, der die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Europa bekämpft.“

14.08.2017 in Pressemitteilungen

Reformpädagogin Anna Essinger mit neuem Museum würdigen

 

Ulm, 14. August 2017 – Auf ihrer Sommertour durch den Alb-Donau-Kreis hat die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis mit dem Fahrrad in Blaustein Station gemacht. Sie informierte sich gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Kayser und SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Jürgen Dannwolf u.a. über die Nutzungsideen der Stadt Blaustein für die Villa Lindenhof, wo ein Museum entstehen soll und besuchte die Baustelle des neuen Hofguts Blaustein.

Willkommen!

Hilde bei Twitter

Hilde bei Facebook