Katarina Barley zu Besuch in Ulm: Viele Gespräche über Kita-Gebühren, Unterhalt und Flüchtlinge

Veröffentlicht am 31.07.2017 in Pressemitteilungen

Ulm, 31. Juli 2017 – Bei ihrem Besuch bei der Bundestagsabgeordneten Hilde Mattheis in Ulm kam Katarina Barley (Bundesfamilienministerin) mit den Menschen vor Ort ins Gespräch. Kita-Gebühren, Unterhalt, Familienleistungen und der Umgang mit Flüchtlingen waren die bestimmenden Themen am Infostand der SPD.

„Es waren sehr gute Gespräche hier in Ulm“, fand Katarina Barley. „Es freut mich, dass unser Plan die Kita-Gebühren abzuschaffen auf so positive Resonanz gestoßen ist. Mit diesem Projekt werden wir viele junge Familien deutlich entlasten und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern. Das ist für die SPD ein sehr wichtiges Anliegen.“

„Wir setzen auf die richtigen Themen und haben einiges erreicht“, meinte auch Hilde Mattheis nach den Gesprächen mit den Besucherinnen und Besuchern. „Großes Thema war zum Beispiel auch die Änderung des Unterhaltsvorschusses. Diese Zahlung haben wir ausgeweitet, so dass auch der Alleinerziehende von 12- bis 18-Jährigen den Vorschuss vom Staat bekommt und nicht mehr nur Eltern kleiner Kinder.“

Ein weiteres großes Thema war der Umgang mit Flüchtlingen, insbesondere mit sog. minderjährigen Unbegleiteten. Hier stellte die Ministerin klar, dass sie die Stärkung der Rechte von Kindern im Grundgesetz fordert, auch um nichtdeutsche Kinder besser schützen zu können. So müsse zum Beispiel beim Familiennachzug immer nach der Frage des Kindeswohls entschieden werden, das im Vordergrund stehe. Kinderrechte gelten für alle Kinder, egal ob deutsch oder nicht, meinte Katarina Barley.

 

 

Willkommen!

Hilde bei Twitter

Hilde bei Facebook