Hilde Mattheis beeindruckt vom Privaten Pflegehaus Plepla

Veröffentlicht am 27.02.2017 in Pressemitteilungen

Beim Besuch des privaten Pflegehauses Plepla in Ballendorf zeigte sich die Ulmer SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis beeindruckt von der Tatkraft und Zuversicht der Heimleitung und Mitarbeiter.

„Die demografische Entwicklung und neue Verordnungen stellen die Pflegeeinrichtungen im Land vor immer neue Herausforderungen. Die Art und Weise, wie man sich hier im Pflegehaus Plepla diesen Herausforderungen stellt, finde ich bewundernswert“, sagte Mattheis.

Bewohner von Pflegeeinrichtungen in Baden-Württemberg haben ab 2019 Anspruch auf ein Einzelzimmer. Das regelt die Landesheimbauverordnung. Um das Pflegehaus Plepla zukunftsfähig zu machen, ist deshalb ein Neubau unumgänglich. 

Der Gemeinderat hatte den örtlichen Bebauungsplan geändert. „Dieses flexible Vorgehen seitens der Kommune ist vorbildlich“, sagte Mattheis. 

Wenn die Einrichtung dann im Sommer 2018 voraussichtlich in Betrieb geht, wird dies ohne Heimleiterin Maria Plepla-Peichel geschehen. Sie geht in einigen Monaten in Ruhestand. Beim Gespräch mit Hilde Mattheis betonte Maria Plepla-Peichel: „Ich weiß mein Haus auch zukünftig in guten Händen.“ Ihre Nachfolge als Geschäftsführer übernimmt der langjährige Mitarbeiter Klaus Noll mit seiner Frau Nicole. „Unser Schwerpunkt wird auch weiterhin die palliative Geriat-rie sein“, sagte Maria Plepla-Peichel. „Unser ganze Personal, alle 36 Mitarbeiter, wurden dahingehend geschult.“ 

„Das Pflegehaus Plepla ist auf jeden Fall, auf dem richtigen Weg in die Zu-kunft“, ergänzte Mattheis. 

Bild: Hilde Mattheis (2.v.li.) im Gespräch mit dem zukünftigen Geschäftsführer Klaus Noll, Maria Plepla-Peichel und der zukünftigen Heimleiterin Elke Marks (v.li.)

 

Willkommen!

Hilde bei Twitter

Hilde bei Facebook